Geschichte der Schule

Alles begann damit, dass die Gebäude der Schulen Kattenvenne I und II sowie Holzhausen dringend repariert werden mussten. Eine kostspielige Angelegenheit. Also wurde am 6.5.1955 ein Schreiben an die Gemeinde mit der Bitte, den Neubau einer Zentralschule für diese drei Schulbezirke zu überlegen, gesandt.

Der Neubau einer zentral gelegenen Volksschule in Kattenvenne wurde am 12.3.1956 vom Rat der Gemeinde Lienen beschlossen und durch einen weiteren Beschluss am 5.6.1956 ergänzt. Schon am 2.11.1956 begannen die Vorarbeiten auf dem Grundstück mit „Hand- und Spanndiensten“. Lehrer und Gemeinderatsmitglieder beteiligten sich daran. Am 12.11.1956 wurde der 1. Spatenstich zu unserer Schule vom damaligen Bürgermeister (Walter Hoffmann) vorgenommen. Am 1.6.1957 waren die Feier der Grundsteinlegung und das Richtfest. Die endgültige Einweihungsfeier der evangelischen Volksschule Lienen-Kattenvenne – „Zentralschule“ genannt – , fand am 30.10.1958 statt. Der Unterricht für die 175 Schüler und Schülerinnen begann in der neuen Schule am Montag, den 3.11.1958.

1964/1965 kam ein weiterer Anbau hinzu, welcher am 6.6.1966 mit einem Festakt eingeweiht wurde. Außerdem bekam die Zentralschule am 24.4.1965 einen hinter der Schule gelegenen Sportplatz, welcher am 8.8.1988 durch eine Sporthalle ergänzt wurde.
Mit der Notwendigkeit eines offenen Ganztagsangebots wurde die Schule ein weiteres Mal in 2007 baulich erweitert.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens feierten wir im Jahre 2008 gemeinsam mit ca. 1000 Ehemaligen ein großes Jubiläumsfest. Eine ausführliche Chronik in Wort und Bild ist dazu entstanden und kann in der Schule erworben werden.